www.ha-stadtentwicklung.de

Voruntersuchungen für Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme in Freiburg im Breisgau

Bild

Die HA Stadtentwicklungsgesellschaft mbH (HASEG) hat den Zuschlag zur Durchführung von Vorbereitenden Untersuchungen für eine Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme in Freiburg im Breisgau erhalten. Ein entsprechender Vertrag wurde am 9. Januar 2014 von der Stadt Freiburg und der HASEG unterzeichnet. Die HASEG hatte sich in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren gegen weitere Bewerber durchgesetzt. Die Arbeiten sollen im Sommer 2015 abgeschlossen sein.

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen sind ein Instrument des „besonderen Städtebaurechts“ im Baugesetzbuch. Sie ermöglichen Gemeinden bei nachgewiesenem öffentlichem Interesse, zügig Bauland - z.B. bei drängendem Wohnbedarf - zum Wohl der Allgemeinheit zu mobilisieren.

Vorbereitende Untersuchungen sollen klären, ob die Voraussetzungen zur förmlichen Festlegung eines Entwicklungsgebietes gegeben sind. Sie sollen Aufschluss geben über die Erforderlichkeit einer Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme, die allgemeine Mitwirkungs- und Veräußerungsbereitschaft der Eigentümer und Nutzungsberechtigten sowie deren Betroffenheit durch die Maßnahme. Außerdem sollen sie den Nachweis des öffentlichen Interesses an einer zügigen Durchführung des Projektes führen. Sie bilden damit auch die Grundlage für eine gerechte Abwägung der öffentlichen und privaten Belange untereinander.

Freiburg i. Br. benötigt zur Deckung des aktuellen und zukünftigen Bedarfes neue Wohnbauflächen im Stadtgebiet; die zur Verfügung stehenden Innenentwicklungsflächen reichen nicht aus, bzw. können nur schwer aktiviert werden. Am 11. Dezember 2012 hatte daher der Gemeinderat der Stadt Freiburg i.Br. die Einleitung von Vorbereitenden Untersuchungen für eine Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme im  Bereich Dietenbach oder St. Georgen-West nach Baugesetzbuch § 165 (4) beschlossen. Damit soll der drohenden Wohnungsverknappung entgegengewirkt, eine Siedlungsflächenerweiterung für rund 5.000 Wohneinheiten  realisiert und damit die Zukunftsfähigkeit der Stadt Freiburg gesichert werden.