www.ha-stadtentwicklung.de

Konversion Heidelberg

Beratungsleistungen

In der Metropolregion Rhein-Neckar werden durch den Abzug der US-Streitkräfte über 750 Hektar Fläche frei. Neben Heidelberg sind auch Schwetzingen und Mannheim vom US-Truppenabzug betroffen. Durch ein gemeinsames Vorgehen will die Region die Chancen nutzen, die sich dadurch für ihre zukünftige Entwicklung ergeben. Im Rahmen der 1. Regionalkonferenz Konversion konnte die HASEG von den bisherigen Erfahrungen der Konversion in Hessen berichten.

In Heidelberg werden insgesamt sechs Standorte mit insgesamt ca. 200 Hektar auf Grundlage einer Konversionsvereinbarung zwischen Stadt und Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) in die Planungshoheit der Stadt fallen und einer zivilen Nachnutzung zugeführt werden können.

Auf Grundlage des im Rahmen eines dialogischen Planungsprozesses entwickelten Nutzungs- und Masterplankonzeptes ist beabsichtigt, die Areale der Mark Twain Village (MTV) und Campbell Barracks seitens der Stadt Heidelberg einheitlich im Wege der Erstzugriffsoption von der BImA zu erwerben.

Mit der Steuerung des dialogischen Planungsprozesses und den Vorbereitenden Untersuchungen ist auf Seiten der Stadt Heidelberg die NH Projektstadt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft metris architekten/711 LAB betraut. Als strategischer und juristischer Berater fungiert Herr Rechtsanwalt Harald Nickel (Nickel.Eiding, Rechtsanwälte Hanau). Die HASEG bringt ergänzend als Berater der Stadt ihre Umsetzungserfahrungen bei Konversions- und Stadtentwicklungsmaßnahmen unterstützend in den Konversionsprozess ein.

 

Unsere Leistungen:
Beratungsleistungen

Zeitraum:
Seit 2013

Auftraggeber:
Konversionsgesellschaft Heidelberg

Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten an Open Street Map übertragen werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen